Blue Flower

Udo Lindenberg ruft die “Bunte Republik Deutschland” aus

Vor 21 fiel die Mauer, die Jahrzehnte Ost- und Westdeutschland trennte. Aus Anlass dieses Jahrestags hat Panikrocker Udo Lindenberg am Vorabend des 9. November ein Sonderkonzert in der 200 Jahre alten Schinkel-Kirche im brandenburgischen Neuhardenberg gegeben. Prominenter Besucher des Auftritts: Bundespräsident Christian Wulff.

Rund 350 kamen am Montagabend in die Schinkel-Kirche in Neuhardenberg, um Udo Lindenbergs Sonderkonzert zu lauschen. Zuvor trat Bundespräsident Christian Wulff an den Altar: Wenn der Fall der Mauer gefeiert wird, habe Udo Lindenberg einen Anteil daran, sagte Deutschlands Staatsoberhaupt und gab die “Bühne” frei für den 64-jährigen Panikrocker.

Unter dem Motto “Bunte Republik Deutschland”, die Udo Lindenberg bereits mit seinem gleichnamigen Album zum Mauerfall 1989 ausrief, spielte der Musiker Songs wie “Mädchen aus Ostberlin” oder “Sonderzug nach Pankow”. Zudem blickte der 64-Jährige in die Vergangenheit zurück: Der Mauerfall sei einer der schönsten Tage in seinem Leben gewesen. Auch wenn Deutschland beim Zusammenwachsen auf einem guten Wege sei, müssten sich Ost- und Westdeutschland jedoch noch besser kennenlernen.

Bundespräsident Wulff lobte die Leistungen des Rockers hinsichtlich des Wegs zur Deutschen Einheit: In den 70er und 80er Jahren habe er sich auf diesem Gebiet große Dienste erworben. Für sein Lebenswerk wird Udo Lindenberg am kommenden Donnerstag mit einem Bambi geehrt. Später besichtigten Wulff und Lindenberg gemeinsam die Ausstellung von Gemälden und Zeitdokumenten des 64-Jährigen in der Orangerie des Schloss’ Hardenberg, die die Stiftung Schloss Hardenberg parallel zum Sonderkonzert des Künstlers zeigte.

Quelle: tixio; 09.11.10