Blue Flower

 

 

 

Udo Lindenberg: Eine Party die man nie mehr vergessen kann

 

Hamburg (rtn) Mit Vollgas zur Party auf dem Hamburger Kiez - dort wo nicht nur nachts das pralle Leben tobt.Panik-Rocker Udo Lindenberg feierte in der Nacht zum 11. Oktober 1994 sein 25jähriges Bühnenjubiläum, im berühmten Cafe Keese, wo sich sonst normalerweise die reifere Jugend zum gemütlichen Tanztee triftt. Standing Ovations für Udo. Rund 500 Freunde und Kollegen begrüßten den Rock- und Popstar zum schrillsten Jubiläumsfest in der Hansestadt. Rockmusik pur gab es natürlich bei Udos Party. Nina Hagen legte ein völlig ausgeflipptes Solo auf der Bühne hin, ging zum Schluß der Show förmlich an den glatten Wänden hoch. So etwas hatte das alte Cafe Keese noch nicht erlebt. Udo fand’s gut. Begonnen hatte Udos Karierre im Hamburger Jazzkeller Knust. Vor einem Vierteljarhundert nuschelte er auf englisch bei der Gruppe City Preachers durch Gospel und Soul. Als Gage gabs damals kein Geld, dafür aber reichlich Korn und Bier. Der Durchbruch kam schließlich im legendären Musikclub Onkel Pö. Alles klar auf der Andrea Doria wurde ein Superhit und die deutsche Sprache hatte sich in der Rockmusik durchgesetzt. Udo Lindenberg wurde eine Institution, nicht nur auf dem Hamburger Kiez. Ein Fundstück aus dem rtn-Archiv vom 11. Oktober 1994 - Zusammen mit meinem leider verstorbenen Kollegen Walter Weber an der Kamera haben wir eine unvergessliche Nacht verbracht - R.I. P. Walter

Quelle: rtn; 28.04.13